Ceramiche Keope, Unternehmen, das Fußböden und Verkleidungen aus Feinsteinzeug herstellt, erzielt -weltweit als erstes Unternehmen in der Keramikbranche - die Zertifizierung der eigenen PEF-Erklärung (Product Environmental Footprint) für die Berechnung der Umweltleistung der Produkte über ihren gesamten Lebenszyklus. Die Bescheinigung berücksichtigt die Tätigkeit der gesamten Beschaffungskette, von der Gewinnung von Rohstoffen bis zur Produktion, zum Gebrauch und zur Außerbetriebnahme des Produkts, und erklärt das stetige Bestreben und die Aufmerksamkeit des Unternehmens in Bezug auf die Thematik der Nachhaltigkeit.

Die PEF ist ein freiwilliges Zertifizierungsschema, das es ermöglicht den Stakeholdern objektive, vergleichbare und glaubhafte Informationen hinsichtlich der Umweltleistung der eigenen Produkte mitzuteilen.

Dieses Bestreben zeigt sich auch in einer großen Aufmerksamkeit in Bezug auf Personen und Verbraucher.

Mit dieser Zielsetzung wendete das Unternehmen im Jahr 2017 den Open-Standard von HPD (Health Product Declaration) an, der entstand um die Berichterstattung über die Charakteristiken des Produkts zu begünstigen und Informationen zu den gesundheitlichen Risiken aller mit der Konstruktion, Herstellung und Ausrüstung des Projekts beschäftigen Personen zu erteilen, zum Schutz der Gesundheit der Bewohner des Gebäudes. Von USGBC LEED, der Health Product Declaration anerkannt, liefert es den Kunden die erforderlichen Informationen um bewusstere Kaufentscheidungen zu treffen. Außerdem unterstützt die Verwendung von Produkten mit HPD-Zertifizierung das Konstruktionsteam bei der Erzielung neuer Kredite LEED®v4 Materials and Resources.

Die in den Jahren mit vollem Engagement übernommene Verpflichtung – mit beachtlichen Investitionen in Anlagen und einer Strategie konstanter Erneuerung der Produktionstechnologien, unter dem Blickpunkt nicht nur die Leistung zu verbessern sondern auch den Energieverbrauch zu reduzieren – ist Teil des wichtigen Projekts „GREENTHINKING“: ein maßgebendes Manifest eines der aufmerksamsten Unternehmen in Bezug auf die umweltfreundliche Qualität der Keramikindustrie.

Eine weitere wesentliche Phase des nachhaltigen Wegs des Unternehmens war 2012 die Einweihung einer neuen KWK-Anlage, die es Keope ermöglicht die direkten und indirekten Emissionen von Kohlenstoffdioxid zu reduzieren, wobei gleichzeitig die eigene Produktion von Strom ermöglicht wird, die den Eigenbedarf weitgehend deckt.

Im gleichen Jahr ermöglichten bedeutende Verbesserungsarbeiten in den Werken die Gewährleistung bestmöglicher Arbeitsbedingungen, mit Rücksicht auf den Arbeitsraum, in dem die Tätigkeit erfolgt. Denn Ceramiche Keope nahm die Entfernung der gesamten Eternitdächer vor (auf einer Fläche von 6.000 qm), mit denen die Werkshallen ursprünglich realisiert wurden, und ersetzte sie mit modernen und umweltfreundlichen Abdeckplatten.

Das Unternehmen ist außerdem seit Jahren Partner des U.S. Green Building Council (USGBC), Organisation, die das System der unabhängigen Zertifizierung LEED einführte.

Eine Geschichte, die 2004 begann, als Keope freiwillig den Weg der Kontrolle und der Reduzierung seiner CO2- und Treibhausgasemissionen (Kyoto-Protokoll) vervollständigt, was eine Reihe von Initiativen in Bewegung setzte, die dazu dienten die Gesamtleistung zu verbessern.